Sie finden uns bei XingWir sind auf LinkedinPersonal News für UnternehmerJobinfo für Bewerber

Kontaktformular

Ihre Daten werden nach den Vorgaben der EU-DSGVO ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung

Analysetool LEADT des IFIDZ erhält Wolfgang-Heilmann-Preis

Integrata-Stiftung zeichnet das Test- und Analyseinstrument LEADT aus

Mit dem Wolfgang-Heilmann-Preis hat die Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie, Tübingen, den „Leadership-Index for Digital Transformation“, kurz LEADT ausgezeichnet. Der LEADT ermittelt die digitalorientierten Führungsreife von Führungskräften und wurde vom Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, entwickelt.

Mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis werden alljährlich „herausragende Beiträge zur Umsetzung der modernen Informationstechnologie im Sinne ihrer humanen Nutzung“ ausgezeichnet – also Arbeiten, „die einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität leisten“. Dabei steht der pragmatische Gedanke im Vordergrund; das heißt, es werden vor allem Arbeiten gefördert, „die über den Erkenntnisfortschritt hinaus Gestaltungsvorschläge unterbreiten“.

Den Juroren des Wolfgang-Heilmann-Preises gefiel an dem Analysetool LEADT, mit dem Unternehmen ermitteln können, inwieweit ihre Führungskräfte bereits über die Kompetenzen verfügen, die sie im digitalen Zeitalter zum Führen von Mitarbeitern und Bereichen brauchen, vor allem, wie in ihm „die Verbindung zwischen Führungsreife und digitaler Reife hergestellt wird“. Der Einsatz solcher digitaler Tools für das Evaluieren der Führungsfähigkeiten, so ihre Begründung, sei zwar nicht neu, preiswürdig sei am LEADT aber, dass er „die Kompetenzen in den Mittelpunkt stellt, die eine ‚gute‘ Führungskraft im digitalen „Zeitalter unter anderem benötigt, um die Lebensqualität von Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern zu erhöhen“.

Der LEADT kann von Unternehmen unter anderem für Selbst- oder Team-Reflektionszwecke im Rahmen von Personal- und Führungskräfteentwicklungsmaßnahmen eingesetzt werden. Darüber hinaus kann das Online-Analyseverfahren für Personalauswahlprozesse und zur Personaleinsatzplanung genutzt werden.

Das Verfahren des LEADT basiert auf der IFIDZ-Meta-Studie „Führungskompetenzen im digitalen Zeitalter“ sowie einer umfassenden Literatur- und Best Practice-Recherche über die Erfolgsfaktoren digitaler Transformationen in der Unternehmenspraxis. Im Ergebnis wurden 21 Kompetenzfelder identifiziert, die die Grundlage für die Führungs- und Digitalreife einer Führungskraft bilden.

Die Führungsreife ist ein Indikator, inwieweit eine Führungskraft die Voraussetzungen erfüllt, Führungsaufgaben und -verantwortung zu übernehmen, die in Zeiten der digitalen Veränderung benötigt werden. Bewertet wird die Zusammenarbeit mit Menschen und Teams im Kontext „neuer Arbeitswelten“ – unter anderem mit Blick auf Heterarchie, Partizipation, Selbstorganisation und Transparenz. Die Digitalreife ist ein Indikator, inwieweit eine Führungskraft die Voraussetzungen erfüllt, Digital-Aufgaben und -verantwortung zu übernehmen. Bewertet werden die Akzeptanz und der Umgang mit digitalen Prozessen, Technologien und Themen – vor allem mit Blick auf die Grundlagen, Zusammenhänge und Auswirkungen der Digitalisierung.

Die „Führungsreife" und „Digitalreife" ergeben zusammen dann die „digitalorientierte Führungsreife“, den Reifegrad einer Führungskraft, Mitarbeiter, Teams und Organisationseinheiten im Kontext der digitalen Transformation erfolgreich zu führen.

Dabei werden im LEADT bezüglich der Führungsreife und der Digitalreife jeweils die drei Ebenen „Haltung“ („Ich denke“), „Verständnis“ („Ich weiß“) und „Verhalten“ („Ich handle“) unterschieden, die über das konkrete Tun und Wirken einer Führungskraft entscheiden. Deshalb zeichnen die Analyse-Ergebnisse laut Patrick Merke, Mitglied der Institutsleitung, ein sehr differenziertes Bild der jeweiligen Führungskraft – und im Falle einer Teamanalyse – auch ein sehr prägnantes Bild der Team- bzw. Führungskultur.

Der LEADT-Test kann jederzeit online absolviert werden und besteht aus 106 randomisierten Aussagen, zu denen die Führungskraft Stellung beziehen soll. Hierfür sind knapp 30 Minuten nötig. Die Auswertung erfolgt online unmittelbar nach Abschluss des Tests in Form eines mehrseitigen PDF-Dokuments mit insgesamt neun Ergebnissen (3 Gesamt- und 6 Teilergebnisse). Die Ergebnisse werden dabei in sieben Reifegraden ausgedrückt: von Level A (hoch) bis Level G (niedrig).

Nähere Infos über das Analysetool finden Interessierte auf der Webseite des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) in der Rubrik LEADT (www.ifidz.de). Sie können das Institut auch direkt kontaktieren (Tel.: 069/719 130 965; E-Mail: p.merke@ifidz.de).

Der Kontext zu Beckhäuser Personal & Lösungen? Patrick Merke steht seit vielen Jahren (noch aus seiner Zeit im FAZ-Institut) in regem Austausch zu HR-Themen mit Michael Beckhäuser. Ein weiterer Beleg für die hervorragende Vernetzung der Personalberatung.